Das Freie Aufstellen nach Olaf Jacobsen begründet sich auf die Resonanz in unseren Gefühlen. Die Resonanz taucht dann auf, wenn wir uns als Stellvertreter für die einen anderen Menschen zur Verfügung stellen. Wir übernehmen sozusagen die Anteile und Aspekte eines fremden Problem und spüren dieses in uns. Dadurch bieten wir der aufstellenden Person die Möglichkeit, quasi in einen Spiegel zu schauen, das Problem aus gewissem Abstand zu betrachten. Zur Lösung des Problems werden z. B. Perspektivwechsel, Sätze, Verhaltens- und Sichtweisen oder andere Lösungselemente angeboten. 

 

Es können alle möglichen Themen aufgestellt werden:

- Probleme mit Partnern, Familie

- Probleme an der Arbeit

- Probleme, die eigenen Ziele zu verwirklichen

 

Dem Spektrum sind keine Grenzen gesetzt. 

 

Für eine Freie Aufstellung bedarf es nicht zwingend einer Gruppe von Menschen, sondern die Stellvertreter können auch nur durch eine Person dargestellt werden.