Ein paar Worte vorweg

Liebe Leser dieser Seiten,

 

ich freue mich, wenn Sie in diesem Blog stöbern und auf Themen stoßen, die Sie interessieren, die Sie zum Nachdenken anregen und Sie dadurch Ihre ganz persönlichen Schlüsse ziehen.

 

Ganz bewußt entschied ich mich für die alte Rechtschreibung und befinde mich damit in guter Gesellschaft, nämlich der Gesellschaft von Michael Hoppe, dem Herausgeber des Magazins Naturscheck (www.naturscheck.de). Es lohnt sich, immer mal wieder auf diese Internetseite zu schauen oder das Magazin zu abonnieren.

 

Desweiteren entziehe ich mich gänzlich der Genderei, sondern nutze die Grammatik unserer Sprache. Der Plural schließt beide Geschlechter ein. Da muß ich nichts aufblähen und Sätze bis zur Unleserlichkeit und Unverständlichkeit verlängern. 

 

Ich freue mich über Rückmeldungen und Anregungen, die Sie an hallo@frautroester.de schicken können.

 

Es grüßt Sie herzlich

 

Uta Tröster

 

 

Dankbarkeit

Nehmen Sie sich jeden Tag ein paar Minuten Zeit. Besorgen Sie sich ein schönes Heft oder kleines Büchlein. Dann setzen Sie sich hin und schreiben 10 Sachen auf, für die Sie dankbar sind. Das können kleine Sachen sein, an denen sich Ihr Herz erfreut, oder auch so große wie das Glück, in einer friedlichen Gegend dieser Welt zu leben. 

 

Was passiert? Sie richten Ihr Augenmerk auf die aufbauenden Dinge in Ihrem Leben. Sie sehen das Schöne, nicht das Schwere. Das wiederum hat Auswirkungen auf den Körper, bis hin zur DNS. Es ist wissenschaftlich erwiesen, daß sich die DNS entspannt, wenn man gute, freudige und dankbare Gefühle hat. Gute Gefühle haben unmittelbar Auswirkungen auf das Wohlbefinden und damit auf die Gesundheit.

 

Probieren Sie es aus!